Evangelisches Jugendwerk in Württemberg, Jugendherberge Heilbronn

Wir für faire Lieferketten – Aktionen planen, die was bewegen.

Aktionsworkshop zur Unterstützung der Initiative Lieferkettengesetz

Die Initiative Lieferkettengesetz ist ein Zusammenschluss zahlreicher Organisationen mit einem gemeinsamen Ziel: Wir treten ein für eine Welt, in der Unternehmen Menschenrechte achten und Umweltzerstörung vermeiden – und zwar weltweit. Freiwillig kommen Unternehmen ihrer Verantwortung nicht ausreichend nach. Daher fordern wir ein Lieferkettengesetz!

Unternehmen, die durch ihre Wirtschaftsweise Schäden an Mensch und Umwelt verursachen oder in Kauf nehmen, müssen dafür haften. Skrupellose Geschäftspraktiken dürfen sich nicht länger lohnen. Mehr Infos: www.lieferkettengesetz.de

Diese Initiative möchten wir in Baden-Württemberg unterstützen und ermutigen junge Menschen, gemeinsam Aktionen zur Unterstützung der Initiative Lieferkettengesetz zu planen und in ihrem Umfeld (wie Schule, Ausbildungsstätte, Jugendverband oder öffentlicher Raum, …) durchzuführen. Für die gemeinsame Planung laden wir zu diesem Aktionsworkshop ein.

Ablauf

Freitag 6. März 2020

15:30

Anreise und Check-In

16:00

Begrüßung

wir.hier Ankommen und Überblick

18:00

Abendessen

19:30

Rein ins Thema!

Facts zur Initiative Lieferkettengesetz

Gegen gute Miene zur schlechten Mine – Fokus Rohstoffabbau

Referentin: Simone Knapp (KASA-Koordinatorin)

Aktiv werden für Unternehmensverantwortung – dein Handabdruck zählt!

Referentin: Marie Heitfeld (BNE-Referentin Germanwatch)

22:00

Feierabendschorle



 

Samstag 7. März 2020

8:00

Frühstück und Check-Out

9:00

Begrüßung und Tagesüberblick

Ideen – Motivation – Inspiration

Workshops zur Auswahl:

AdBusting: Schöne bunte Werbewelt – Marketingmaschen entlarven und nutzen

Referent: Johannes (attac Aktionsakademie)

Flashmob bis Walk Act – unsere Anliegen kreativ im öffentlichen Raum sichtbar machen

Referent: Marc Amann

Dein Handabdruck zählt - politische und gesellschaftliche Gestaltungsräume wirkungsvoll nutzen

Referentin: Marie Heitfeld (BNE-Referentin Germanwatch)

Über den Tellerrand - Globales Lernen in Gruppen der Kinder- und Jugendarbeit

Referentin: Johanna Menzinger (Eine Welt Forum Freiburg)

Actionbound: digitale Schnitzeljagd – Lieferketten entdecken

Referentin: Marieke Kodweiß (EPiZ)

11:00

Los geht´s! Findung von Aktionsteams

Arbeit in Aktionsteams

12:30

Mittagessen

13:30

Weiter geht´s!

Weiterarbeit in Aktionsteams

16:00

Knopf dran und Feedback

Verabschiedung

16:30

Abreise


Einverständniserklärung für Unter-18-Jährige
Wenn du jünger als 18 bist, brauchen wir von dir eine Einverständniserklärung deiner Eltern, damit du teilnehmen kannst.
Du kannst sie als PDF herunterladen: www.bit.ly/u18dabei
Vergiss bitte nicht, die unterschriebene Einverständniserklärung zum Aktionsworkshop mitzunehmen, sonst kannst du leider nicht teilnehmen!

Fragen? Dann melde dich gerne bei Mechthild vom Landesjugendring Baden-Württemberg (belz@ljrbw.de) oder Carina vom Jugendbeirat der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg (endres@kommunikationsbuero.com)

 

Der Aktionsworkshop wird veranstaltet von:

:: Jugendbeirat der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg

:: Landesjugendring Baden-Württemberg

:: BDKJ Rottenburg-Stuttgart

:: BDKJ/Seelsorgeamt Freiburg

:: BUNDjugend Baden-Württemberg

:: DGB-Jugend Baden-Württemberg

:: Evangelisches Jugendwerk in Württemberg

:: JDAV-Baden-Württemberg

:: Evangelisches Kinder- und Jugendwerk Baden

:: Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB)

:: Entwicklungspädagogische Informationszentrum (EPiZ)
:: Werkstatt Ökonomie

Weitere Jugendorganisationen sind zur Beteiligung eingeladen.

Verpflegung

Vollpension in der JuHe Heilbronn

Unterbringung

Geschlechtergetrennte Mehrbettzimmer in der JuHe Heilbronn

Preis

KOSTEN Eigene An- und Abreise.

Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung übernehmen unsere Fördermittelgeber*innen.


An den Finanzen soll deine Teilnahme nicht scheitern – gerne kannst du einen Fahrtkostenzuschuss anfragen.

 

Der Aktionsworkshop wird gefördert mit den Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes und von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ).