Evangelisches Jugendwerk in Württemberg, EJW Stuttgart-Vaihingen

Afrika-Tag 2019

Afrika – Ein Faß ohne Boden?!

Francis Omondi
Förderlogos
Francis Omondi
Förderlogos
Afrika –   Ein Faß ohne Boden?!

Während weltweit die Zahl der Menschen in Armut von rund 30% (1990) auf 10% (2018) zurückgegangen sind, ist Afrika der einzige Kontinent, in dem die Zahl der Menschen in Armut weiter wächst. Auch nach vielen Jahren und vielen Millionen an Entwicklungsgeldern ist Afrika weit von der Erreichung der großen Entwicklungsziele entfernt.

Ist Afrika ein verlorener Kontinent? Unzufriedenheit gibt es nicht nur von den Geldgebern. Auch aus Afrika gibt es Stimmen, die einen Paradigmenwechsel fordern und ganz auf Hilfen von außen verzichten wollen.

Christliche Nächstenliebe und Barmherzigkeit war und ist eine der Triebfedern für Entwicklungszusammenarbeit. Francis Omondi gibt Impulse, wie ein spezifisch christlicher Beitrag zu einer positiven Veränderung aussehen kann. Dabei soll auch die Außenperspektive eine Rolle spielen: Ein weiterer Referent wird die christlichen Entwicklungsbemühungen einer kritischen Würdigung aus Nicht-Christlicher Perspektive unterziehen.

Programm

9.30 Uhr   Ankommen mit Kaffee & Brezeln

10.00 Uhr Begrüßung und Andacht

10.15 Uhr   Impulsreferat Francis Omondi

11.00 Uhr   Kurzes Lüften

11.15 Uhr   Response: Antwortreferat aus nicht-christlicher Perspektive

11.45 Uhr   Moderierte Fragerunde mit ReferentInnen

12.30 Uhr  Afrikanisches Mittagessen

13.30 Uhr  Länderworkshops I
Äthiopien | Ghana | Kamerun |  Nigeria | Sudan | Südsudan

14.15 Uhr  Kaffeepause

14.30 Uhr  Länderworkshops II
Äthiopien | Ghana | Kamerun |  Nigeria | Sudan | Südsudan

15.15 Uhr   Abschluss und Segen

Gefördert durch Brot für die Welt mit Mitteln des kirchlichen Entwicklungsdienstes.

Verpflegung

Brezelfrühstück, Getränke, Mittagessen, Kaffee

Anreise

Erfolgt privat

Francis Omondi

Pfarrer Canon Francis Omondi’s anglikanische Wurzeln reichen tief. Sein Großvater Rev. Canon Reuben Omulo, war einer der Ersten, die sich in Nyanza in West Kenia zum christlichen Glauben bekannten. Durch das Wirken der Christlichen Missionsgesellschaft CMS, einem Vorläufer der Basler Mission, wurde er einer von den ersten sechs Afrikanern, die bereits 1924 zum Geistlichen ordiniert wurden. 

Francis Omondi, ordiniert 1998, dient seit 2010 als Canon (Dekan) der anglikanischen Kampala-Diözöse in Uganda und predigt in der All Saints Kathedrale in Nairobi. Er gehört zur neu eingerichteten Anglikanischen Interreligiösen Kommission, deren Ziele er so beschreibt: wir arbeiten daran, dass Beziehungen des gegenseitigen Vertrauens und Respekts wachsen unter Menschen verschiedenen Glaubens, dass wir uns als Nachbarn besser verstehen, dass das Bewusstsein für Verfolgung und Diskriminierung unter uns wächst, und dass wir interreligiöse Netzwerke aufbauen, innerhalb derer wir für gute Ziele in unserer Gesellschaft zusammen arbeiten.

Preis

Die Tagungsgebühr in Höhe von 25 Euro bitte am Seminartag bar mitbringen.