Kirche in Freizeit und Tourismus, Altes Schloss, Stuttgart

Den Himmel aufräumen: Personifikationen,

Wo immer sich in der christlichen Bilderwelt der „Himmel“ als das Jenseits zeigt, ist er bevölkert mit einer Vielzahl an Gestalten und Gruppen, die wir auseinanderhalten können sollten. Schon wie die Jenseitsvorstellungen aus ganz verschiedenen Visionen genährt werden, ob von der des Paradieses, des Weltgerichts, des Himmlischen Jerusalem oder der mittelalterlichen Poesie, so haben die vielfältigen, meist anthropomorphen Wesen sehr unterschiedliche Herkünfte. Die einen sind erklärtermaßen Verbildlichungen abstrakter Gedanken und Gefühle, so wie schon in der griechisch-römischen Antike es selbstverständlich gewesen war, diese zu personifizieren. Die anderen kommen von vorchristlichen Engelsvisionen her, die in der Kirche wichtig blieben und heute noch religionsübergreifend Bedeutung haben. Obwohl zwischen Menschen und Heiligen ein überwindlicher, zwischen Engeln und Heiligen dagegen ein unüberwindlicher Unterschied besteht, hat es sogar schon das ein oder andere Adjektiv geschafft, als Heilige verehrt zu werden … Wir räumen hier zunächst ein wenig auf und lernen dabei uralte Ordnungssysteme kennen. So erarbeiten wir uns Mittel und Wege, mit dem himmlischen Personal bei der Vermittlung von Kirchenräumen als Bedeutungsträger zu arbeiten.

Verpflegung

Tagungsgetränke und Brezeln inkl.

Anreise

Eigenanreise

Reiseunterlagen

Werden Ihnen 10 Tage vor Seminarbeginn per Mail oder postalisch zugestellt.

Sonstige Leistungen

2019 verändern sich die Zahlungsmodalitäten. Die Rechnung wird Ihnen per Mail oder postalisch zugestellt und ist vor dem Kirchenführer-Tagesseminar / Studientag zu begleichen.

Michael Schock

Diplom-Theologe, Referent im Fachbereich Kirche in Freizeit und Tourismus, Evang. Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Emanuel Gebauer

Dr. Emanuel Gebauer, Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung Esslingen, Religionspädagoge und Kunsthistoriker