Kirche in Freizeit und Tourismus, Stuttgart

Historismus

Kirchenführermodul / Studientag

Im 19. und frühen 20. Jh. war gerade auch der Kirchenbau durch den Rückgriff auf Baustile der Vergangenheit geprägt: Romanik und Gotik kamen in Mode. Geistesgeschichtlich verbindet sich der Historismus mit der Abwendung von der Aufklärung und der Faszination für das Mittelalter in der Romantik.

Der Historismus war aber mehr als bloße Nachahmung. Es ging um die Suche nach dem „richtigen“ christlichen Baustil. Mit der Betonung der Sakralität des Kirchenraums auch im (Neu-)Luthertum, wurden Strenge, Würde, Erhabenheit zu Leitgedanken des Kirchenbaus jener Zeit.

Dazu kam, dass die Gotik im neuen Nationalstaat als deutscher Baustil schlechthin betrachtet wurde. Als man jedoch deren französischen Ursprung erkannte, folgte die Hinwendung zur Romanik.

Das Aufbaumodul nimmt am Beispiel Stuttgarter Kirchen eine folgenreiche und wirkmächtige Epoche kirchlichen Bauens in den Blick.

Verpflegung

Tagungsgetränke und Brezeln inkl.

Anreise

Eigenanreise

Sonstige Leistungen

Die Kursgebühr von 30,00 € wird vor Ort in bar erhoben.

Thomas Schwieren

Thomas Schwieren   , Diözesanbaumeister der Diözese Rottenburg Stuttgart, Stuttgart  

Reinhard Lambert Auer

Kirchenrat MA, Kunstbeauftragter der Evang. Landeskirche in  Württemberg

Unterlagen / Download