Netzwerktag Popularmusik

Austausch // Musik // Keynotes // Workshops
Austausch // Musik // Keynotes // Workshops

Netzwerktag Popularmusik

Beschreibung

Ein Tag für alle, denen Popularmusik in der Kirche wichtig ist

Der Netzwerktag Popularmusik

... bietet Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch, Wahrnehmen von bestehenden Angeboten & Formaten, Fortbildungsmöglichkeiten in Workshops, neue Impulse und viel Musik.
Er soll Begegnungsraum für Musikteamleitende, Pop-& Gospelchorleitende, haupt-, neben- und ehrenamtlich Musizierende in der Popularmusikszene unserer Landeskirche sein.

Programm: 

10:00 UhrBegrüßung // Impuls (Musik: Kesselkirche)
10:30 Uhr   

"Popularmusik in der Landeskirche - Rückblick - Draufblick - Ausblick"

Keynote und Interaktion (Musik: YOU/C)

12:30 Uhr  

Mittagessen (Foodtruck) // Markt der Möglichkeiten* // Vernetzung

14:00 UhrWorkshopangebote

Workshop-Speed-Dating (3 Kurzworkshops zum Kennenlernen á 30min)
  • Lobpreiszeit.... How to?
  • Tontechnik...Behind the scenes - Tontechnik in der Kesselkirche
  • Chorleitung // Chormappe

oder:

Intensiv-Workshops (nur 1 Workshop möglich)
  • Singen mit der Gemeinde - Tipps & Tricks für die Praxis
  • Bandarbeit mit Backing-Tracks & In-Ear Monitoring
  • Musikteamcoaching - Quick Tipps
  • Songwriting - Basics
  • "Let the music pray - (für Fortgeschrittene, ab C-Niveau)
    Workshop zu pop-/jazztypischen Liedharmonisierung mit Anspruch**
15:30 Uhr   

Kaffeepause // Begegnung

16:00 Uhr   

Reflexion // Wahrnehmung - Jede / Jeder ist gefragt

16:30 Uhr   

"Let the music pray" - Abschlusskonzert mit der Tobias Becker Band

18:00 Uhr   Ende


Verpflegung: 
Für die Mittagspausenverpflegung steht ein Foodtruck bereit (auch vegetarisches Angebot).
Kaffee & Getränke gibt es vor Ort zu kaufen.

*Markt der Möglichkeiten:

  • musikplus - RAP-Netzwerk / Pop-Chorarbeit / AK Pop-Chöre / LAKI / Go(o)d news
  • Musikteamcoaching
  • You/C – Sing-Community
  • Band at work - Bandschulungswochenende
  • Projektstellen „Erprobungsräume Popularmusik“
  • D-Pop-Ausbildung / C-Pop-Ausbildung – Ausbildung für nebenberufliche Pop-Kirchenmusikerinnen und -musiker
  • Deeper - Trainingsjahr für Anbetungsleiterinnen und -leiter & Anbetungsmusikerinnen und -musiker
  • Creative Kirche - Gospelkirchentag 2026
  • Evangelische Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen – Bachelor/Master Evang. Kirchenmusik Pop
  • Berufsbild "Jazz/Pop-Kirchenmusiker"
  • Gospel im Osten – Gospelkirche Stuttgart
  • Verband Evangelische Kirchenmusik e.V.
  • Musikschule Hoffnungsland


**Es gibt eine nahezu unüberschaubare Zahl an „neuen Liedern“. Die Interpretation ist aber meist überschaubar im Bezug auf die Auswahl von Grooves und (Lagerfeuer-) Akkordfolgen. Die „Playlist“ die es dann in den Gottesdienst schafft ist dagegen selten „neu“ und noch seltener zeitgemäß in Bezug auf den musikalischen Vortrag.
Wie kann aus „Ins Wasser fällt ein Stein“ auf einmal eine „coole Nummer“ werden? Das könnte die Überschrift für den Workshop sein. Doch es soll über diesen „Schlager“ hinaus gehen und tiefer in die Thematik von Stilistik, Groove, Rhythmus, Harmonik und formalen Aspekten der Jazz/Pop Musik - im Wortsinne des oben genannten Liedes - eintauchen. Daraus resultieren folgende Fragestellungen, die im Laufe des Workshops beantwortet werden:
Wie kann ich ein und denselben Song in unterschiedlichen Stilen bzw. Grooves spielen und damit den Zuhörer immer wieder neu abholen?
Was ist eigentlich ein Groove?
Was für Stile und Grooves gibt es überhaupt?
Wie harmonisiere und reharmonisiere ich im Bezug auf Jazz, Pop und Soul?
Wie weit darf, kann ich mich vom Original wegbewegen…? …und was ist überhaupt das Original? Auf Liedwünsche von Teilnehmern kann ggf. eingegangen und ein gemeinsames Arrangement erarbeitet werden.
Wer darf sich angesprochen fühlen? Alle die im gottesdienstlichen Alltag mit dem NGL zu tun haben und musiktheoretische Grundkenntnisse (Notenlesen, Akkordsymbole, Harmonielehre) besitzen.

Leistungen
Verpflegung Essen und Getränke können vor Ort gekauft werden
Team
Michl Krimmer

Michl Krimmer

Michl Krimmer ist Landesreferent für Musikteamcoaching im Arbeitsbereich musikplus des ejw und Pfarrer der KesselKirche Stuttgart auf einer Innovations-Pfarrstelle der Württembergischen Landeskirche. Der Gitarrist und C-Pop-Absolvent berät und coacht Musikteams und teilt die dort gemachten Erfahrungen leidenschaftlich gerne in Aus- und Fortbildungskontexten. Er war Teil mehrerer Liedkommissionen (u.a. DAS LIEDERBUCH, Feiert Jesus! 6, Wo wir dich loben - plus) und vertritt Jugendarbeit und Popmusik in der gerade anlaufenden Arbeit zu einem Regionalteil des kommenden Evangelischen Gesangbuchs wie auch im Kuratorium für Kirchenmusik im Oberkirchenrat. Er ist Mitherausgeber der Broschüre „ZUKUNFTSMUSIK - Lobpreis und Anbetung im Kontext der Landeskirche“.

Hans-Joachim Eißler

Hans-Joachim Eißler

ist Landesreferent für Popularmusik im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg (EJW). Der studierte Kirchenmusiker ist zuständig für die Pop- und Gospelchor-Arbeit in der württembergischen Landeskirche und die großen Chortage in Ludwigsburg und Ulm.

Er leitet den LAKI-PopChor, der sich mit unverwechselbarem Sound und packender Bühnenpräsenz einen Namen gemacht hat und für dynamischen Chorklang, authentische Ausstrahlung und facettenreiche Interpretationen steht. Weit über die regionalen Grenzen bekannt ist auch das Lied zur Jahreslosung, das Hans-Joachim Eißler immer zum neuen Jahr veröffentlicht.

Als Komponist und Arrangeur, Produzent und Notensetzer, Seminarleiter und Autor (u.a. Herausgeber der „Chormappe“, Mitherausgeber „DAS LIEDERBUCH“) ist Hans-Joachim Eißler freiberuflich aktiv. Von 1991 bis 2011 war er Keyboarder der Band „Ararat“.

Urs Bicheler

Urs Bicheler

studierte ab 2008 Evangelische Kirchenmusik mit zusätzlichem Wahlhauptfach Popularmusik an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen und schloss 2014 mit dem A-Examen ab. Nach seinem kirchenmusikalischen Praktikum in Aalen war er seit 2015 als hauptamtlicher Kirchenmusiker in Wendlingen a.N. tätig. 2016 wurde er landeskirchlicher C-Pop-Seminarleiter und im selben Jahr von der Landeskirche zum Orgelsachverständigen bestellt. Seit Oktober 2023 ist er Landespopkantor der Evang. Landeskirche in Württemberg. Darüber hinaus ist er als freiberuflicher Keyboarder, Pianist und Chorleiter aktiv.

Andreas Nau

Andreas Nau

Der Unternehmer Andreas Nau ist verheiratet, Vater von 4 Kindern, Hobbyläufer (u.a. Transrockies-Run-Finisher im Team mit seiner Frau) und Musiker. Er ist Mitbegründer und einer der Geschäftsführer der Easysoft GmbH. Anfang 2008 stand sein Unternehmen kurz vor der Insolvenz. Eine Neuorientierung ermöglichte ein jährliches Wachstum von 20 % – und weiter steigend.
Die Firma hat sich auf Software für Bildungsmanagement und Personalentwicklung. EasySoft gewann 2014 den 1. Platz bei TOP JOB und wurde Arbeitgeber des Jahres. 2015 bekam das Unternehmen das Arbeitgebersiegel der EKD „ArbeitPLUS 2015“. 2017 wurden sie mit dem Werte-Preis auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Nürnberg ausgezeichnet. Musikalisch ist er aktiv bei some voices, Andreas Volz, Elvira Lang, Manfred-Rohrer-Band und diverse weitere Projekte.

Daniel Terner

Daniel Terner

Daniel (52) ist Innovationsmentor, Strategiedenkpartner und Entrepreneurle aus dem freien Hamburg – mit Wurzeln im frommen Württemberg.

Er liebt es, Dinge zusammenzubringen, die scheinbar nicht passen: Zum Beispiel die Steuerungsmethode von Google und die Liebe. Oder Kirche und autom gestaltende Teams. Oder Reden und Machen. Er war lange Jahre Mitglied der völlig zurecht unbekannten Logistik-Band signed sealed delivered und diverser Lobpreis-Combos. Er ist Aufsichtsrat und Stiftungsrat und dennoch oft ratlos glücklich. Daniel ist verknallt in und verheiratet mit Christiane und Vater von Senta, Daphne, Pebbles und Rock.


Tobias Becker Band: „Let the music pray“ KONZERT

Tobias Becker Band: „Let the music pray“ KONZERT

Der Bandleader, Pianist und Arrangeur Tobias Becker ist nicht nur auf der weltlichen Konzertbühne unterwegs. Spätestens seit seiner Tätigkeit als Dozent für Arrangement und Jazz/Pop Piano an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen, ist auch die sakrale Musik (wieder) in seinen Fokus gerückt. So ist ein Konzertprogramm entstanden, das beide Welten zusammen bringt. Die sogenannten „Neuen Geistlichen Lieder“ (NGL) auf der einen und der Anspruch einer konzertanten, zeitgemäßen Interpretation dieser, auf der anderen Seite. Freuen Sie sich auf bekanntere und unbekanntere „neue (alte) Lieder“ und auf deren oft ungeahnten musikalischen Facetten.

Zu Gehör bringen das Ausnahmemusiker aus der deutschen Jazz, Pop und Soulszene. 

Fola Dada (Gesang) … ist Professorin für Jazz Gesang an der Musikhochschule Mannheim. Als Sängerin ist sie Dauergast der SWR Bigband, seit 2006 bei der Band „Hattler“ und mit unzähligen weiteren, hochkarätigen Produktionen deutschlandweit auf Tour. Außerdem betreibt sie in Stuttgart ihre eigene Gesangsschule und war mehrere Jahre Vocal Coach bei DSDS. Ihre Stimme findet sich auf einer Vielzahl von Tonträgern und ist dabei so virtuos wie wandlungsfähig.

Uli Röser (Posaune) … ist als „Prediger“ auf seinem Instrument aus der deutschen Jazz- und Soulmusik kaum wegzudenken. Ob in bekannten, internationalen Bands wie „Mardi Gras.bb“ oder im Bläsersatz von deutschen Popikonen wie Udo Lindenberg und Gregor Meyle. Darüber hinaus ist er ein engagierter Pädagoge und gibt sein Wissen sowohl in der Jugendbildung an Musikschulen als auch an Studierende an der Musikhochschule Frankfurt weiter.

Steffen Hollenweger (Bass) … ist als Kontra- und E-Bassist in der Süddeutschen Musikszene in diversen Bands, Ensembles und vielfältigen Musikrichtungen aktiv. Unter anderem konzertiert er mit der südafrikanischen Sängerin Thabilé, der Klezmerband Fojgl und der Sängerin Linda Kyei. Er tourt(e) mit Sarah Kaiser und Sefora Nelson und weiteren Künstlern der christlichen Musikszene. Er begleitete die New York Voices, Bill Ramsey und Tom Gaebel und stand mit Grupo Sal bei Lesungen von Ernesto Cardenal, Dorothee Sölle und Dietmar Schönherr auf der Bühne. Darüber hinaus ist er auf etlichen CDs zu hören und gibt sein Wissen als Pädagoge an den Musikschulen in Mössingen und Ostfildern weiter.

Martin Grünenwald
(Schlagzeug) … ist einer der profiliertesten Schlagzeuger der Stuttgarter Jazzszene. Er ist dabei sowohl mit großen Formationen, die sein zupackendes, vielseitiges Schlagzeugspiel schätzen, als auch mit kleinen Besetzungen, die er genauso einfühlsam begleiten kann, unterwegs. Regelmäßig spielt er im Orchester des Palladium Theaters und wirkte dort an etlichen Stage Entertainment Produktionen bei wie: Tanz der Vampire, ROCKY - Das Musical, Bodyguard uvm. Darüber hinaus wird er immer wieder von namhaften klassischen Klangkörpern wie der Württembergischen Philharmonie oder der Süddeutschen Philharmonie für Crossoverproduktionen enagagiert.



Tobias Becker (Klavier, Arrangements) … ist als Komponist und Arrangeur für namhafte Orchester, Bands und Künstler tätig. Hierzu zählen u.a. die SWR- und NDR Bigband, die Bigband der Bundeswehr, das Metropol Orkest (NL), Konzerthaus Orchester Berlin, Berner Sinfonieorchester (CH), das Staatsorchester München, die Oper Dortmund, Giovanni Zarrella, Angelika Mister, Samu Haber, Ola Onabulé, Fatma Said u.v.m. Darüber hinaus konzertiert er regelmäßig mit seiner „Tobias Becker Bigband“ und veröffentlicht CD’s die u.a. auf der Bestenliste des „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ landen. Er ist Professor für Jazz/Pop Arranging und Klavier an der Hochschule für Kirchenmusik Tübingen und hatte Lehraufträge an den Musikhochschulen in Freiburg, Stuttgart und Trossingen.

Veranstaltungsort

Martinskirche Stuttgart-Nord, Kesselkirche
Eckartstr. 2
70191 Stuttgart
In Openstreetmap.org öffnen
In Google Maps öffnen