Achtung: Es handelt sich hierbei nur um eine Vorschau. Die Veranstaltung wird im Portal noch nicht angezeigt.
Suche
 
10. playingarts:atelier 2017 im Reizklima der Stadt
 
"Das Scharfe an Unschärfen"
© Robby Höschele, EJW
Zur Fortbildung
für die eigene Praxis in der Bildungsarbeit
mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
und für Interessierte zur Selbstbildung




Üblicherweise gelten Schärfe, Klarheit und Genauigkeit als positive Zustände, ihr jeweiliges Gegenteil ist eher nicht erwünscht. In der Fotografie spricht man von verwackelt oder verschwommen. Überbelichtung und Bewegung zeigen Motive auch ungenau.

Nicht nur in der Fotografie, auch im Film kann Unschärfe einen besonderen Reiz entfalten und was ist erst unscharf tanzen, sprechen, schreiben, malen, sehen, hören, ...?

Unschärfe ist kein Fehler und versteht sich als positive Provokation. Als Form der Ungenauigkeit und Unbestimmheit öffnet sie dem kreativen Spiel Tür und Tor und schafft geradezu Spielräume: Das nicht ganz Klare macht neugierig und regt die Phantasie an.

Dieses playingarts:atelier will ein Forschungslabor der Unschärfe sein, nicht nur mit den Mitteln der Fotografie. Im schöpferisch-experimentierenden Spiel wird die Umgebung erkundet und so eigene „heiße“ Anknüpfungen gefunden und entwickelt. Die Woche bietet Raum und Zeit, ein eigenes schöpferisches Projekt aufzugreifen und zu realisieren. Überraschend wird sein, wohin das führt.

Arbeitsorte sind der Stadtraum Ludwigshafen und die Melanchthon-Kirche im Zentrum der Stadt. Örtliche Kunstbezüge werden in die Atelier-Woche mit einbezogen.


playingarts
>>> Unschärfe schafft Spielräume - wie auch der Zufall

In der letzten Woche der Schulsommerferien in Baden-Württemberg findet das fünftägige playingarts:atelier in Ludwigshafen statt. Es wird vor allem auch für Menschen angeboten, die in ihren eigenen Praxisfeldern oft nicht die Zeit finden, eigenen Impulsen und Ideen auch wirklich nachzugehen, ihnen Raum zu geben und sich ins eigene Spiel zu vertiefen.

Die Gruppe der Teilnehmenden ist in dieser Woche ein kleines Netzwerk für den Austausch von Ideen und Erfahrungen und zur gegenseitigen Unterstützung.

Spezielle Vorkenntnisse sind nicht notwendig, Lust und Neugier am eigensinnigen Spiel und am experimentierenden und performativen Gestalten dagegen schon. Die Woche eignet sich, um playingarts kennenzulernen oder zu vertiefen.

  • Impulse und Anregungen, die sich auf das Thema „Das Scharfe an Unschärfen“ beziehen oder dieses umkreisen
  • Raum für Neu-Entdeckungen durch täglich angebotene Experimentier- und Übungszeiten
  • BeiSpiele zum Thema aus den Gegenwartskünsten
  • Resonanzen, Austausch und gegenseitige Unterstützung für das eigene Projekt in kleinen Teams
  • Materialien und Werkzeuge, von einfachen Gestaltungsmitteln bis zu digitalen Geräten für das Spiel mit Ton, Bild, Video und Projektion
  • Fachliche Begleitung, Beratung und Unterstützung durch Thomas Brenner, Birgit Weindl und Robby Höschele


    playingarts
    >>>
    Was ist das Gegenteil von "scharf abgrenzen"?


    • Atelier-Team:  Birgit Weindl, Thomas Brenner und Robby Höschele
    • Atelier-Küche: Stefanie Schneider

    • Termin: 4. - 8. September 2017
      (letzte Woche der Schulsommerferien in Baden-Württemberg)

    • Anreise: ab 14:00 Uhr
    • Beginn: 15:00 Uhr / Ende: 14:30 Uhr

    • Mindestalter: 18 Jahre
    • Platzzahl: 14
    • Arbeitsorte: Stadtraum Ludwigshafen und die Evang. Melanchthonkirche in Ludwigshafen
    • Kosten:
    Bei diesem playingarts:atelier bieten wir die Teilnahme mit oder ohne Übernachtung/Frühstück an. Man kann also die Teilnahme entweder mit Übernachtung/Frühstück im Einzelzimmer im Heinrich-Pesch-Haus buchen oder ohne Übernachtung/Frühstück, wenn man selbst ein Quartier hat oder suchen möchte.
    € 180,   für Atelier und Verpflegung
    (ohne Übernachtung und Frühstück)

    €  90,   Ermäßigter Teilnahmebetrag 
    (4 Plätze) für Auszubildende / Student_innen
    für Atelier und
    Verpflegung 

    (ohne Übernachtung und Frühstück)


    € 236,–   für 4 Übernachtungen mit Frühstück
    bei Unterbringung im Einzelzimmer
    auf Wunsch im Heinrich-Pesch-Haus



       

     
      
    >> Ein Angebot der Experimentellen Bildungsräume im EJW
    >> Hier gibt es den Flyer zum Download


    playingarts
    >>>
    den Akku der eigenen Kreativität aufladen

     

    Hier gibt es die Doku-Blogs vom

    Hier gibt es Fotos vom

    Das playingarts:atelier ist eine Kooperation mit

    ... dem Institut für kirchliche Fortbildung der Evang. Kirche der Pfalz
    ... der Evang. Citykirche in Ludwigshafen




    Das playingarts:atelier wird inhaltlich gefördert vom „Netzwerk Spiel & Kultur. Playing Arts e.V.“

     
     

    Das playingarts:atelier wird im Rahmen der Aktivitäten des „Bundesverbands Kulturarbeit in der evangelischen Jugend e.V. (bka)“ durchgeführt und finanziell gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes (KJP).
    Referenten
    Robby Höschele (Gesamtleitung)
    Playing Artist, Diakon,
    Referent für experimentelle und kulturelle Bildung im EJW, Stuttgart
    Birgit Weindl (Atelier-Team)

    Playing Arts-Mentorin, Referentin für Kunst und Kirche im Institut für kirchliche Fortbildung der Evang. Kirche der Pfalz, Landau

     

    Thomas Brenner (Atelier-Team)
    Dipl.-Designer, Künstler und Fotograf, Kaiserslautern
    Stefanie Schneider (Atelierküche)
    Kochkünstlerin, Kaiserslautern
    Anzahl Teilnehmer:min. 10 / max. 14
    Anmeldeschluss:20.08.2017
    Ort:Evang. Melanchthonkirche
    Lutherstr. 14
    67059 Ludwigshafen
    Leistungen:Atelier und Verpflegung (auf Wunsch mit Übernachtung und Frühstück)
    Unterlagen:Ein Informationsbrief wird ca. 4 Wochen vor der Veranstaltung verschickt
    Verpflegung:Mittag- und Abendessen
    Beginn:
    Mo, 04.09.2017, 15.00 Uhr
    Ende:
    Fr, 08.09.2017, 14.30 Uhr
    Veranstaltungsort:
    Ludwigshafen
    Teilnehmer:
    von 18 bis 99 Jahren
    Seminarnummer:
    3117133
    Kosten:
    ab 180,00 Euro
    ermäßigt 90,00 Euro für Auszubildende und Student_innen
    Kontakt:
    Marianne Geisler
    Telefon:
    0711 9781-186
    Telefax:
    0711 9781-30
    E-Mail:
    Veranstalter:
    Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
    Haeberlinstr. 1-3
    70563 Stuttgart